Projektpartner

Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften (FIB e.V.)

Leadpartner des Projektes ist das Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften (FIB) e.V.

Ein Team von Wissenschaftlern, ein akkreditiertes Umweltlabor und die langjährige Erfahrung des Institutes und seiner Mitarbeiter sichern den Erfolg des Projektes ab.

Hauptansprechpartner des Projektes ist Frau Dr. Zimmermann.

FIB Institutionsbroschuere

irrigama

IRRIGAMA Projektgesellschaft

Die IRRIGAMA Projektgesellschaft berät landwirtschaftliche Unternehmen bei der Umsetzung von Bewässerungsvorhaben und erstellt Bewässerungsempfehlungen.

Sie bringt in diesem Projekt Ihre Expertise im Bezug zur Berechnung und Modellierung von Zusatzwassergaben ein.

Ansprechpartner der Irrigama Projektgesellschaft ist Dr. Bernd Schörling.

Fachverband Bewässerungslandbau Mitteldeutschland (FBM) e.V:

Der Fachverband Bewässerungslandbau Mitteldeutschland (FBM) e.V. ist die Interessenvertretung des Bewässerungslandbaus.

Der FBM gewährleistet während des Projektes die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Verbreitung der Ergebnisse und Erkenntnisse des Projektes.

Ansprechpartner des FBMs ist Dr. Sebastian Ulrich.

Hydro-Air International

Hydro-Air International ist ein brandenburgisches Unternehmen, spezialisiert auf den Bau von Beregnungsanlagen, dazugehöriger Beregnungstechnik und seit mehreren Jahren erfolgreich in der Umsetzung von teilflächenspezifischer Beregnung, auch im Ausland.

HydroAir gewährleistet mit seiner Expertise die Umrüstung einer vorhandenen und die Errichtung und den Betrieb einer neuen Pivotberegnungsanlage mit Einzeldüsenansteuerung (VRI).

Geschäftsführer und Hauptansprechpartner von HydroAir ist Herr Stefan Scholz

Hof Grünhagen

Der landwirtschaftliche Betrieb von Herrn Hans-Heinrich Grünhagen ist ein landwirtschaftlicher Praxispartner des Projektes. Durch seine hohe Expertise im Bewässerungslandbau stellt er die Umsetzung des wissenschaftlichen Betriebes sicher.

Agrarbetrieb Altdöbern

Der Agrarbetrieb Altdöbern ist ein landwirtschaftlicher Praxispartner des Projektes. Auf dem Betrieb in der Niederlausitz wird die Umrüstung einer bestehenden Anlagen auf ein teilflächenspezifsche und situative Bewässerung getestet.

Ansprechpartner für das Projekt ist der Betriebsleiter Christoph Bierlein.